Vitamin B12 Bluttest: Darauf solltest du achten, Optimale Blutwerte

Es gibt vier verschiedene Blutwerte, die Auskunft über die aktuelle Versorgung an B12 liefern können. Es gibt im Blut nur ein Transprotein für B12, das Vitamin B12 tatsächlich zur Zelle transformieren kann und somit bioverfügbar macht: Das Transcobalamin II (TCII). Der Komplex zwischen B12 und Transcobalamin II nennt sich Holo-Transcobalamin (Holo-TC) und ist die einzige Form an B12, die von den produzierenden Zellen des Körpers aufgenommen werden kann. Einige Messmethoden sind daher nur bedingt für die Bewertung der aktuellen B12 Versorgung geeignet.

Der Serum B12 Test ist der häufigste angewendete Test beim Arzt, der kostengünstig ist und angibt, wieviel am Gesamt-B12-Wert im Blut vorhanden ist, also am aktiven Holo-Transcobalamin und nicht aktiven und damit unwirksamen B12. Deshalb ist dieser Wert als frühzeitiger Indikator einer Unterversorgung nicht geeignet und kann das tatsächliche Ergebnis verfälschen.

Ratsam ist ein Holo-Transcobalamin II (Holo-TC) Test oder in Kombination mit dem Serum B12 Test zu machen, um sicher zu gehen, dass auch ausreichend aktives B12 im Blut vorhanden ist.

Die Methylmalonsäure (MMA) gibt durch einen Urintest oder Bluttest an, wie viel oder wie wenig MMA enthalten ist. Dabei sollte der Wert bestenfalls niedrig sein, da das MMA nur enthalten ist, wenn eine Unterversorgung auftritt. Da der Wert erst nach längerer Unterversorgung einen kritischen Bereich erreicht, eignet sich dieser Test nicht für die Frühdiagnostik.

Homocystein ist eine Aminosäure, die im Körper aus der essenziellen Aminosäure Methionin entsteht. B12 ist am Abbau bzw. der Umwandlung des auf Nervenzellen und Gefäße toxisch wirkenden Homocystein verantwortlich. Ein erhöhter Spiegel an Homocystein kann daher ein Indikator sein, dass ein B12-Mangel vorhanden ist und kann dazu noch für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich sein.

Die Bestimmung von Holo-TC im Labor kostet ca. 20 Euro, die von MMA um die 50 Euro plus eventuelle Gebührenpauschalen der Praxis oder des Labors.

Wenn man sich also entschließt einen Test zu machen, sollten die Ergebnisse im Optimalfall im Rahmen der Werte der abgebildeten Tabelle liegen.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.